Hack'n'Fun 2020 X-Mas-Edition — Ersatzfreizeit zum rC3 statt 37c3-Besuch

Hey, wir wollen ein paar Ideen für eine kleine Freizeit vom 27. bis 30. Dezember 2020 sammeln. Die Freizeit soll die Fahrt zum Chaos Communication Congress ersetzten. Normalerweise würden wir ja bei Hack’n’Fun da hin fahren und uns Sachen angucken, das fällt aber dieses Jahr aus, weil der 37C3 abgesagt wurde.

Bericht der letzten Hack’n’Fun-Fahrt nach Leipzig

Was wir schon geplant haben

  • Es soll sich an Fortgeschrittene richten. Fortgeschritten heißt, Leute, die schon Erfahrung mit irgendetwas Technischem haben oder sich besonders für die Themen des Chaos Communication Congress interessieren. Natürlich, wie bei Teckids üblich, insbesondere an Jugendliche von 10 bis 16 Jahren und etwas ältere, die gerne ihr Wissen austauschen wollen.
  • Wir veranstalten eine Art Barcamp rund um das Programm des 37C3 bzw. rC3 (Remote Chaos Experience), das heißt, man kann sich gemeinsam etwas aus dem Programm des rC3 anschauen und sich dann mit den Themen beschäftigen
  • Zusätzlich bieten wir eigene kleine Workshops an und man kann sich einfach zu einen Interessen zusammensetzen

Das Ganze soll so stattfinden, dass wir uns in einer — der Corona-Pandemie entsprechend — kleinen Gruppe mit genügend Platz zusammenfinden, so dass eine kleine, soziale Jugendveranstaltung möglich ist und nicht jeder alleine am rC3 teilnehmen muss.

Stattfinden wird das Ganze irgendwo im Rheinland im Umkreis von Bonn.

Offene Fragen

So, und jetzt dazu, wofür wir euren Input brauchen:

  • Wie viele Tage soll das dauern?
    • Nimmt man als Teilnehmender an allen Tagen teil?
    • Oder kommt man nur an einzelnen Tagen?
  • Wo soll das stattfinden?
    • Wo ist ausreichend Platz?
    • Location, wo man Tagesprogramm und Übernachtung machen kann, oder beides getrennt?
  • Gibt es ein Übernachtungsangebot?
    • Muss man übernachten, oder ist das optional, wenn man von weiter weg kommt?
  • Was wollen wir noch an Rahmenprogramm mit reinnehmen?
    • Besuch in einem (technischen) Museum
    • Outdoor-Aktivitäten (OpenStreetMap, Geocaching,…)?
  • Wer und wieviele würden überhaupt kommen?

Ihr seid gefragt

Nun seid ihr dran:

Schreibt uns, was ihr von der Idee haltet. Würdet ihr kommen? Wenn ja, was wúrdet ihr erwarten? Was denkt ihr zu den offenen Fragen? Ihr könnt auch noch weitere, eigene Ideen nennen.

Um eure Meinung zu sagen, benötigt ihr einen Teckids-Account

Ich finde es sollte 2 Tage dauern und, da das eine Art Barcamp ist, wäre es eine relativ Offenen Veranstaltung heißt du musst nicht an allen Tagen da sein.

Wieso nur zwei Tage?

A) Ich meinte 3 Tage.
B) Weil die ursprünglichen Hack’n’Fun ja auch 3 Tage gedauert haben.

Hack’n’Fun waren bisher immer vier Tage.

Um möglichst viele Talks zusammen sehen zu können, würd ich sagen, dass wir das solange machen, solange der rC3 läuft.

2 Likes

Ich bin für 3 Tage so wie Robert

Kannst du dann bitte — so, wie ich das auch @robert gebeten hatte — noch erklären, wieso genau 3 Tage?

Auf jeden Fall etwas, wo es Crêpes gibt. Und einen Späti mit Tschunk und guter Musik!

Für die Übernachtung wäre ich für etwas, was nachts nicht kalt ist. Also nichts wo man im Zelt schlafen muss.

2 Likes

*4 Tage.

Hdjhdjdjdjjdjdjdk (Ignoriert das. Beitrag muss nur 20 Zeichen sein.)

Ich glaube, wir sollten es eher so lange machen, wie der rC3 geht, weil wir ja diesmal haben die ganz langen Zugfahrten nicht dabei hat. Man könnte aber auch den Abend vorher auch schon machen, dann kann man sich schonmal kennenlernen und zusammen das Programm schonmal durchflöhen und besprechen, was man machen will.

ich würde sagen schon, ja.

Irgendeine Location, wo wir vielleicht nicht morgens und abends um die halbe Welt reisen muss. Spontan würde mir das Haus Venusberg oder so etwas in die Richtung einfallen, weil man da dann Tagungsräume und Schlafmöglichkeiten in einem hat. Wenn ich mich richtig erinnere, gibt es da ja auch Caches und Wandermöglichkeiten in der Nähe.

Wir sollten auf jeden fall eine Übernachtung anbieten, allerdings bin ich mir noch nicht sicher, ob man die Übernachtung optional machen sollte.

Definitiv was an Outdoor-Aktivitäten, habe ich ja auch oben schon vorgeschlagen, in Leipzig gehen wir ja normalerweise auch irgendwo mal cachen oder so. Ein Museumsbesuch wäre auch eine nette Idee. Genau weiß ich aber gerade nicht, zu welchen Museen man da so fahren könnte. Müstte ich mir nochmal anschauen.

Ich weiß es noch nicht genau, aber vermutlich würde ich mitkommen.

Dass wir vielleicht nicht den ganzen Tag nur Programm machen, sondern auch wieder so einen kleinen freien Teil, wo die Teilnehmer auch Vorschläge machen können.

3 Likes

Ich fände es schön, wenn man das Alternativprogramm weitestgehend so stattfinden kann, wie es beim richtigen C3 auch stattgefunden hat.
Das hieße für mich:

  • Mit durchgehender Übernachtung
  • Mit Rahmenprogramm wie einem Museumsbesuch o. Ä(Am besten zur C3 passend; so wie das Stasimuseum in Leipzig )
  • Mit Crepes
2 Likes

Also, ich habe Interesse an der Freizeit.
Als Programm stelle ich mir vor, dass wir uns vor allem Videos vom c3voc ansehen und selber Hacking-Sessions machen, z.B. alle zusammen ein Spiel programmieren.
Dann soll es auch leckeres Essen geben. Dazu gehören natürlich Crêpes.

Wann haben die Personen die sich für das Thema interessieren und das mit FrogLabs Veranstaltung Organisieren wollen zeit für eine Session, in der wir diese soweit wie möglich zu Organisieren?

Ich kann an dem Termin eher nicht, da habe ich schon etwas anderes geplant.

Ja, ich kann an dem Zeitpunkt.

Morgen um 17:30 Uhr werden wir die erste Secssion zu der Veranstaltung machen.
Link: BBB

  1. Ich wäre dafür das man an allen Tagen teilnimmt da es für uns warscheinlich einfacher wäre den Überblick zu behalten

  2. Ich wäre dafür das man im Baarcamp schlafen muss da es wieder übersichtlicher ist

  3. Also ich glaube Museum und Outdoor-Aktivitäten reichen komplett aus.